Tipps Polieren

Polieren

Vorabinfo:

Anwendungsbereiche bei Aluminium / Kupfer / Messing.: Z.B im Fahrzeugbereich Zierleisten, Felgen von Auto, Motorrad, Fahhrad usw., Fensterrahmen, Türrahmen,.technische Bauelemente, Griffe von Türen, Bilderrahmen, Lampen, Blechschilder, Bleche und vieles im Hobbybereich.

Bei Oberflächen welche weich sind sollten grundsätzlich eher gleichmäßig große Polierkörner verwendet werden. Es muss unbedingt eine Überhitzung der Oberfläche vermieden werden. Das schonen des Material > hier empfiehlt sich ein eherer feiner Vorschliff.  

  • Für Legierungen welche härter sind eignen sich eher fettere Polierpasten. ( wie z.B. unsere grüne und braune ).  Als Finishpaste zum ableichen und Endpolieren dann die blaue Abklärpaste
  • Trockenere Pasten  ( wie z.B. unsere weiße oder auch mal die blaue ) werden eher für weichere Legierungen verwendet zum Glanzpolieren.
  • Weitere Empfehlungen für das Polieren von Aluminium:  Poliergeschwindigkeiten von ca. 50–60 m/s

Das Polieren von Edelstahl: dies erfordert einen sehr feinen aber gleichzeitig gleichmäßigen feinen Vorschliff.Weitere . Als Empfehlungen für das Polieren von Edelstahl könnten wir benennen z.B.  Poliergeschwindigkeiten 30 bis 35 m/s .  Bei zu groben Vorschliff lassen sich Oberflächenfehler nicht mehr durch Polieren optimal korrigieren. Kurze Polierzeiten wären ratsam und eine zu starke Erwärmung der Bleche ist zu vermeiden, da sich Polierstücke verziehen können.

Kunststoffe / Holz ect. sind gelegentlich auch mal schwieriger zu polieren. Zu große Hitze sollte unbedingt vermieden werden sonst schmilzt evtl. die Oberfläche und Polierreste könnten sich mit dem Material verbinden. Ebenfalls kurze Polerzeiten und ein ausgezeichneter feiner Vorschliff würd das Endergebniss verbessern.  Unsere  ( gelbe / beige ) fettige Polierpaste hierfür eignet sich hervorragend weil diese zudem kühlend wirkt was das ganze Vorhaben positiv unterstützt. Man kann durchaus mit härterer oder weicher Polierscheibe polieren.  Drehzahlen oft in ganz unterem Bereich mit fals ca. 5 - 10 m / Sec. Ein herantasten ist ratsamt !
Anwendungsbereiche: Musikinstrumente, Hobbyartikel, Acrylglas Tische Stühle und Dekoartikel, im Fahrzeugbereich, Auch Holz und Bakelit, Verbundstoffe,



Kleines Polier 1 x 1
Wir werden diese untere Information nun zwar rasch zu Verfügung stellen werden diese aber in den Erwähnungen noch vefeinern und detaillieren künftig !

Wir möchten mit dieser Beschreibung lediglich eine unverbindliche wirklich nur kleine Beginner- Hilfestellung zur Anwendung mit Wachs-Polierpasten Schleifern usw. hoffentlich für Sie etwas hilfreich als erste Information zusammengeschrieben geben. Das Thema ist sehr umfangreich aber wir versuchen es verständlich mit ganz einfachen Worten zu formulieren.

Grundätztlich kann man sagen > viele haben einen Führerschein aber nicht jeder kann Auto fahren.
Wir möchten damit nur sagen, verzweifeln Sie bitte nicht wenn es von Anfang an nicht klappt das Polieren, oder Sie die gewünschte Oberfläche nicht sofort und in kurzer Zeit erreichen. Es braucht seine Zeit bis man die Erfahrung hat.


Beachten Sie bitte immer Sicherheitsempfehlungen und gehen sorgsam mit Maschinen um.
Wir setzen grundsätzlich etwas Sachverständnis mit Umgang von Maschinen und die Beachtung von Sicherheitsvorschriften voraus.
Ohne erforderliche Vorsorgemaßnahmen zu treffen raten wir aus gesundheitlichen Gründen beim Schleifen und Polieren
durch die generelle Staubentwicklung in geschlossenen Räumen ab !

 
Möglich wäre es z.B. zu Beginnen bei einem total verschmutzen Teil
  • grundsätzliches Reinigen > erst dann sollte man an Schleifen und Vorpolieren denken

Vorschleifen oder Vorpolieren mit z.B.
  • Viele Möglichkeiten mit verschiedensten Schleifern
  • oder mit härter Stoffart > Stoff-Vorpolierscheibe oder sogar Sisalscheiben in Verbindung mit empfohlenen Polierpasten
je nach Verschmutzung und Anforderung !


Anwendungsmöglichkeiten:
Sie möchten Vorpolieren und die Oberfläche ist weitgehend von Schmutz, Öl usw. befreit.
Sie möchten mit einer Vorpolierscheibe die Oberfläche bearbeiten um diese auf Hochglanz zu bringen.

Es gibt hier mehrere Möglichkeiten die man vorher abklären sollte bei Metall, Plastik, usw.
Im Moment wollen wir hier es nur allgemein halten.  ( nähere Details werden hier in bälde konkretisiert )
  • Vorschleifen um grobe zerkratzte wellige Oberflächen glatt zu bekommen
  • Vorschleifen um leichte Oxydation und Korrosion der Oberfläche zu entfernen
  • bereits glatte geschliffene vorbereitete Oberfläche welche matt ist auf Glanz zu bringen
  • leicht seidigen bereits vorhandener Glanz auf schönen Hochglanz zu bringen

Bei geeigneter Drehzahl ( siehe Arbeitshinweise Schleifen Polieren) der Schleif- Polierscheibe die Sie z.B. mit der Bohrmaschine oder Ständerbohrmaschine benutzen, kann z.B. mit der grünen ( leicht abtragend ) oder Standard braunen Vorpolierpaste dieses sich an die sich drehende Polierscheibe vorsichtig aber mit dem gewissen angepassten Anpressdruck angedrückt werden ( ca. 5 - 15 sec.)

Dadurch sollte die Polierpaste durch die Reibung warm werden und beginnt sich mit dem speziellen Stoff der Polierscheibe zu verbinden. Es entsteht auf der Polierscheibenoberfläche der Polierpastenauftrag

Problem dabei evtl.
  • Kein Auftrag der Polierpaste auf der Polierscheibe zu sehen oder die Paste lässt sich einfach nicht auftragen im drehenden Zustand der Polierscheibe
Lösung:

Tipp:

  • es kann schon sehr hilfreich sein die Polierpasten Polierwachs-Polierpasten einfach für ein paar Minuten in die Sonne zu legen, anzuwärmen oder über Nacht diese in einem Kellerraum zu lagern.
  • Zu Opas Zeiten in meiner Kindheit sah ich wie oftmals Polierpasten einfach in mit einem Föhn oder in lauwarmes Wasser gelegt wurden um durchgewärmt zu sein. Vermutlich drang auf Grund Fettgehalt nichts in das innere der Paste. Denn nass sollte diese beim Polieren dann auf keinen Fall sein !!!


Zu viel oder zu wenig Polierpaste auftragen usw.

  • zu viel aufgetragen weil man es gut meinte oder weil man ja einen schnellen Erfolg will, bewirkt oft das Gegenteil
  • zu viel Paste schmiert Ihnen die Oberfläche zu
  • zu wenige Polierpaste poliert zu langsam und nicht intensiv
  • Drehzahlen sollten passen
  • Der Durchmesser muss passen zur Maschine
  • Größer als 150 mm Durchmesser könnte bei einer Handbohrmaschine zum einen gefährlich werden oder diese beim Polieren aus der Hand gerissen werden falls man an einer Ecke unsachgemäß ran kommt
  • ACHTUNG :  Achten Sie dabei das sich das Bohrfutter nicht öffnet je nach dem was für einen Spanndorn oder Aufnahme benutzen Aufnahmen-Dorn-Spindel-fuer-Polierscheiben-Winkelschleifer-Flex !

Es gibt bei uns im Shop verschiede Aufnahmen für Polierscheiben und Schleifern > Bohrmaschine, Flex - u.a.
  • mit Rechtsgewinde   ► unsere Spindelaufnahme mit üblichen Rechtsgewinde die sich einfach in die Bohrung hineindreht und fest wird Aufnahme-Spezial---Kegelform-zum-Schnellspannen
  • mit LInksgewinde   ► z.B. für den ebenfalls üblichen Rechtslauf der Maschine aber eben mit dieser Möglichkeit hinten mit Anschlag als feste Aufnahme Aufnahmestift
  • mit Innengewinde Norm M14, ( Für Bohrungen 10mm, 12mm, 14mm, 20mm, für z. B. Flex usw. Innengewinde-M14-Anschluss

Also versuchen Sie in kurzen Schritten ein ausgewogenes Verhältnis auszutesten.  ( Wie gesagt jeder hat einen Führerschein aber nicht jeder kann fahren - Spässle ! ... aber Sie verstehen was ich meine - es wird schon werden !!! )


Polierpastenanwendung:

Die Standard- Vorpolierscheibe ist meist die etwas fester gesteppte ( Sisal oder Nesselstoff oder ... ) oder aus härterem Poliermaterial.

Wir empfehlen
  • die Polierpaste falls Sie nichts anderes bevorzugen oder die Bohrmaschine in einen z.B. Schraubstock leicht einzuspannen. Nicht zu fest sonst bricht diese. Oder eben die Bohrmaschine einzuspannen.
  • Hierfür gibt es einen bruchfesten Spezialhalter den wir nur empfehlen können. Dieser kann umgesteckt werden für seitlich 360 Grad Anwendung und obere 360 Grad Bohrmaschinenhalter-Multihalter-z-B-fuer-Ihre-Bohrmaschine bruchfest glasfaserverstärkt
.. um den Arbeitsvorgang zu erleichtern. ( Oder das Polierstück ) - Aber nur wenn dies natürlich im Rahmen des möglichen liegt. Nicht zu fest zudrehen sonst bricht das Wachs.

Danach bearbeiten Sie Ihr zu polierendes Teil je nach Notwendigkeit weiter.

Dann empfehlen wir beim Vorpolieren
  • den Poliervorgang so oft zu wiederholen, bis die Oberfläche gereinigt / Vorpolier / ist, stumpf, matt, aber metallisch blank und sauber ist. 
Falls dies von Grund auf aber schon der Fall ist, beginnen Sie gleich mit z.B. weißer oder blauer Polierpaste oder Polituren da manchmal die Vorarbeit nicht immer nötig ist wenn das Teil schon gut aussieht.

Achten Sie wie gesagt darauf
  • das Sie nicht zu wenig Polierpaste aufbringen da das Wachs poliert, natürlich auch nicht zu viel sonst schmiert es und der Poliergang kann länger dauern.   ( Sollten Sie Reste von dunklen Stellen haben welche nach dem Polieren immer meist etwas vorhanden sind, oder eingebrannte dunkle Stellen was immer oftmals auftritt, dann polieren Sie -> als Empfehlung von uns -> immer nach dem Polieren mit einer entsprechenden Politur nach um alles zu vereinheitliche.
  • Poliervorgänge mit Pastenauftrag wird in Normalfall einige mal benötigen bis zum Erreichen der gewünschten Oberflächenstruktur / Oberflächenglanz
Hier kommt unsere > wirklich gut gemeinte Empfehlung !
Da unsere angebotenen Polierpasten schon sehr gut sind werden Sie mit Polituren die diesen hohen Polierpastenstandard nicht erreichen Probleme mit dem Endglanz bekommen wenn Sie danach also nach dem Polieren eine vereinheitlichte Glanzoberfläche erreichen möchten und Polierreste oder leichte Polierpastenreste noch am Werkstück abpolieren müssen. Dies wird oft nötig werden.  Nehmen Sie also die > ECROMAL !   Wir stehen zu dieser ausgezeichneten Spitzenpolitur was Hochglanz angeht da diese selbst nach dem Polieren den Hochglanz eher noch verstärkt und fast einen %.Punkt noch drauf legen muss !
 
 
Glanzpolieren mit:
  • weicheren Polierscheibe und Paste weis / oder blau )  Kunststoffe Plastik usw. mit beige / gelb
  • oder mit passenden beliebten Filzpolierscheiben ! sehr empfehlenswert

Tipp:
Sparen Sie nicht am falschen Fleck !
Sie fahren ja auch nicht im Winter mit Sommerreifen denken wir !
  • Nehmen Sie zum Vorpolieren eine Vorpolierscheibe / da sich hier die gröbere Polierpaste darin befindet im Stoff und höherer Abrieb
  • Nehmen Sie evtl. eine Sisalscheibe falls nötig
  • Zum Glanzpolieren und Feinpoliern oder Nachpolieren die weichen Mollton / 100 % Baumwolle Stoff Polierscheiben
  • *
  • Oder unsere sehr beliebten Polierscheiben aus Filz.  ( Ebenfalls als Vorpolier- oder Glanzpolierscheibe - hierzu weiter unten mehr Infos da diese keine Eintauchtiefe haben aber auch ganz besonders zu Empfehlen sind. Es kann hier mit hohem Druck, weniger Drehzahl gearbeitet werden. Klare Linien poliert werden, lange Lebensdauer dank bester Qualität, 



Möglich wenn gewünscht, jetzt wechseln Sie die Vor- Polierscheibe gegen ein Hochglanz- Polierscheibe aus
Aus speziellem weichen Gewebe und Sie werden sehen, das sich im Normalfall durch die Benutzung des weißen und danach evtl. noch den blauen Wachsblockes mit der Glanz Polierscheibe umgehend ein hervorragender Glanz Effekt auf der metallischen Oberfläche zeigt.

Weis und blaue Polierpaste:
  • kann durchaus auch wenn gewollt auf die gleiche Polierscheibe aufgetragen werden.
  • Blau eignet sich auch ganz hervorragend für Edelstahl-Finish-Endglanz als Abklärpaste.
  • Diese beiden sind sehr trockene Polierpasten wo das Auftragen auf die sich drehende Polierscheibe evtl. ein paar Sekunden länger dauern kann
 
Allerdings ist die weiße Polierpaste eine andere Konsistenz. Sie wirkt trockener. Etwas angewärmte Polierpasten sei es nur durch kurz in die Sonne legen oder über Nacht im warmen Heizungsraum lagern, bringt oft leichteres aufbringen auf die Scheibe. Aber wie erwähnt, nicht zuviel !

( Falls aber Holz Edelhölzer oder Holz generell poliert oder Vorpoliert werden müsste, bieten wir auch diese in unserem Shop natürlich meist an. Sehen Sie dann bei Polierpasten ! )

Um den Poliervorgang abzuschließen
  • und die Oberfläche auch gleichzeitig gegen schnellere Oxydation zu schützen, empfehlen wir Polituren. Generell schützen diese nur eine gewisse Zeit. Aber besser als kein Schutz allemal.
Mit einer normalen Politur ohne immer wieder nachpolieren schwer möglich.  Mit einem weichen Baumwolllappen o.ä. sofort umgehend nochmals nachzupolieren um letzte
Poliernebel oder Polierstreifen makellos zu beseitigen, und den gewünschten ähnlichen Chromglanzeffekt auf Alu ect. zu erzielen.
Wieder z.B. auch mit ECROMAL möglich ECROMAL-spiegelnder-Glanz-Die-Metallpolitur !   In Kürze wird es bei uns eine Versiegelung als Politur geben für lange Zeit !
Dies empfiehlt sich speziell dann, wenn die Oberfläche nicht mehr mit Klarlack überzogen wird. Nicht immer, aber Erfahrungsgemäß blättert dieser im Laufe der Zeit bei
Temperaturschwankungen gerne wieder ab ebenso bei Steinschlägen.

Generell nochmals also erwähnt absolut empfehlenswert / Preiswert bei uns hier im Shop erhältlich !
ECROMAL-spiegelnder-Glanz-Die-Metallpolitur   einfach mit Ihrem Unterhemd, T-Shirt, Baumwollappen > / Bitte Mikrofasertücher nur zum Abpolieren nicht zum auftragen. Saugt zu viel !

12 Stück im Sonderpreis Paket Microfasertuch-Stretch-Frottee-rot

Sollte sich nach langer Zeit dann eine unvermeidbare Eintrübung der Oberfläche wieder zeigen, kann durch die ECROMAL Metallpolitur meist von Hand ein toller gleicher Glanzeffekt
einfach mit einem sauberen weichen Tuch, T-Shirt, Unterhemd, oder Lappen wieder hergestellt werden.

Schleifen bei stärkerer Oxydation:
Bei stärkerer Oxydation kann eine Vorbearbeitung durch Schleifer Feinschleifer Rondenschleifer Fächerschleifer MotoTechnica LavaDiamand ( unser Handelsname) oder ähnliches
auch Sisalscheiben Sisalgewebescheiben oder Vliesmopps SG oder unsere super feinen anschmiegsamen Superfinishpads Finischingbuerste-Polierbuerste-Schleifbuerste-weiches-Schaumgewebe-mit-SIC-Korn-240---3000-wahlbar für den Winkelschleifer oder die Superpad P sehr hilfreich und Material schonend sein.

Siehe Schleifmaterialien und Systeme in unserem Shop
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Sicherlich gehört ein bisschen Übung dazu.
Wir behaupten! Viele haben den Führerschein, aber nicht jeder kann Auto fahren.
Auch Sie werden von mal zu mal besser werden wenn Sie noch keine Erfahrung haben.

Sie werden auch herausfinden, bei wie viel Drehzahl mit welchem Druck und bei welcher Temperatur Sie welche Ergebnisse an welchem Material am besten erzielen.
Oftmals erreicht man mit weniger Drehzahl schneller das gewünschte Ziel. Wie gesagt. Einfach loslegen und Erfahrung sammeln.

Wichtig:
Bitte denken Sie an entsprechenden Schutz. Mund usw. Staubmaske Handschuhe usw.
In geschlossenen Räumen besteht evtl. ohne entsprechende Durchlüftung, Absaugung, Lüftung evtl. Gesundheitsgefahr !
 

Eventuelle Reinigung der Polierscheiben
ist bei Verkrustung schon mal notwendig. Aber nicht falls sie jetzt meinen sollten mit Feuchtigkeit oder Wasser > bitte auf keinen Fall !!!

Wir empfehlen bei verkrusteten oder alten harten kratzigen Polierscheiben ab und zu vorsichtig zu reinigen und evtl. abzuziehen um den harten Abrieb der sich im
laufe der Zeit evtl. angesetzt hat zu beseitigen.  Achtung auf die Finger und Hand. Oder probieren Sie es mal mit einem Ytong Stein. Dies ist ein leichter Stein wird auch
evtl. zum Hausbau verwendet Diesen einfach mal kurz ran halten. Danach säubern.  Oder eine Schrubfeile, Schlichtfeile, grobes Schmirgel. Auch gibt es spezielle Polierscheibenreiniger.

Wie z.B. ModDresser Abrichtwerkzeuge ect. Sehen Sie in unserem Shop. Hier aber bis zum letzten mm zu sparen wäre evtl. am falschen Fleck gespart. Also rechtzeitig neue Polierscheiben sich zulegen und lieber im Glanzbereich mit einer mehr arbeiten. Wir meinen eher hiermit eine total sauberen glatten zum finishen, Endpolieren. So werden Sie den Spaß am Polieren nicht verlieren.
 
Einfach nur Informationen
Wir wollten nur mal ein paar Grundhilfestellungen geben und stellen keine Verpflichtung zur Handhabung so dar wie von uns beschrieben sind. ( Keine Garantie )
 
Wir das MotoTechnica Team wünscht Ihnen auf jeden Fall gutes Gelingen und  viel Erfolg.
Wir stehen für weitere Fragen immer gern zu Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen  www. MotoTechnica . de
Änderungen vorbehalten.



Aktualität
Alle Angaben auf unseren / meinen Internet-Seiten wurden sorgfältig geprüft.
Ich / Wir übernehmen jedoch keine Garantie (weder ausdrücklich noch stillschweigend)
für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie letzte Aktualität der Informationen.

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich



Unsere Gedanken zu diesem Artikel:
Wir stellen hier nur lediglich aus unserer Erfahrung ein paar unverbindliche leichte Grundhilfestellungen dar.
Diese sind aber keine verpflichtende Handhabung wie von uns beschrieben.